Warum hat das Knie immer die A……Karte.

Das Knie liegt als Sandwichgelenk zwischen Hüft- und Fußgelenk. Das Hüftgelenk und das Fußgelenk erlauben ein sehr großes Bewegungsspektrum. Das Knie kann sich nur nach vorne und hinten bewegen. (ist es abgewinkelt und nicht unter Belastung kann es auch leicht rotierende Bewegung machen). Im gestreckten Zustand sichert es dem Bein eine stabile Haltefunktion. Wäre der Bewegungsumfang des Knies größer würden wir wie Wackelpuddinge daher kommen.

Habe ich eine instabile Hüfte (ich bin muskulär nicht in der Lage beim Laufen die Hüfte relativ waagrecht zu halten, d.h. die Hüfte sinkt und hebt sich ) muss diese muskuläre Schwäche das Knie bewältigen.
Sind meine Oberschenkel zu schwach (bei Läufern starker Quadrizeps – der Rest der Oberschenkelmuskulatur ist Mangels Ausgleichstrainings eher mau) muss die muskuläre Schwäche das Knie ausbaden.

Sind meine Fußgelenke zu schwach (Fußfehlstellungen) kann sich das Knie nicht optimal bewegen.

Schwächen bei der Unterschenkelmuskulatur. Wieder ist das Knie als Stabilisator gefragt.

Unser Körper ist ein Anpassungswunder. Er besitzt die Fähigkeit muskuläre und/oder gelenksspezifische Einschränkungen zu kompensieren. Eine lang andauernde Kompensation birgt die Gefahr einer Überbelastung und damit steigt die Verletzungsanfälligkeit des eigentlich gesunden Gewebes.

Unser Kniegelenk ist von einem Knorpel umzogen. Gute Sache von der Natur.
Leider ist dieser Knorpel kaum mit Nervenzellen versorgt. D.h . bei Fehlbelastung rippelt sich der Knorpel ab (Arthrosen entstehen) und man merkt es nicht (oder sehr spät) weil es nicht weh tut. Man merkt es vielleicht weil man einen Erguss in der Kniekehle spürt. (Flüssigkeit geht da hin wo es Platz hat, das kann die Kniekehle sein)

Schlecht ist weiter noch, Knorpel erneuert sich kaum, da im Knorpel kaum Blutversorgung ist.

Also besser drauf schauen, dass es nicht so weit kommt.

Ich als Präventionstrainer kann dir mit Propriozeptiven Koordinationstrainig, Stabilisationstraining, plyometrischen Training, Körperwahrnehmungstraining, Krafttraining….. helfen.
Bist du schon verletzt musst du das einmal medizinisch und therapeutisch abklären. Bist du austherapiert kannst du bei mir mit einem Präventionstraining anfangen.