X, O oder eh gerade – funktionelle Beinachsenproblematik

Beim Laufen befinde ich mich überwiegend im Einbeinstand. Dies muss einmal muskulär gehalten werden können.

Bei einer geraden Beinachse geht das Lot durch die Mitte des Hüftgelenks, Kniegelenks, Sprunggelenks.
Kann das nicht muskulär gehalten werden, dann weicht das Knie nach innen oder außen aus.

Bei geraden unverdrehten Kniegelenken verteilt sich die Belastung gleichmäßig auf die innere und äußere Gelenksfläche des Knies.

1. Wenn das Knie nach innen geht (x-Beine) Bild 1

Dreht sich der Oberschenkel nach innen und der Unterschenkel zu stark nach außen, die Kniescheibe schielt nach innen, nicht gerade aus, die Füße stehen V-förmig auseinander dann ist das Knie nicht richtig verschraubt, sondern verdreht.

Bei X-Beinen werden die Außenflächen vermehrt belastet, die Innenseiten klaffen auseinander.
Diese einseitige Knorpelüberlastung kann jahrelang schmerzlos sein (sind ja kaum Nerven im Knorpel)

Folge: Zuerst einmal Überlasten die Muskelansätze und Bänder auf der Knieinnenseite, Muskeln und Bänder an der Knieaußenseite verkürzen sich. Die Knie werden Schritt für Schritt strapaziert. Gelenksblockaden, gefolgt von Verschleiß und Arthrose. Der Kniegelenksknorpel bekommt an der Außenseite eine Glatze.

Beim Bergablaufen wird das Knie gleich doppelt durch die Innendrehung und Innenknickung belastet.
1. In der Einbeinstandphase wenn das Knie stabilisieren werden sollte schielt die Kniescheibe nach innen (Kreuzbänder verdreht und nicht verschraubt)
2. In der Landephase, wird der Aufprall nicht optimal aufgefangen, weil das Knie nach innen weg knickt.

Prävention: Übungen zur Körper,- Bewegungssensibilisierung. Stabilisieren aber nicht verkrampfen. Stell dir vor du bist ein Cowboy und läufst den Berg, die Treppe hinunter.

2. Wenn das Knie nach außen geht (o-Beine) – Bild 2

Bei den O-Beinen drückt das volle Gewicht auf die Knieinnenseite, die äußeren Gelenksflächen klaffen auseinander.

Folge: durch die vermehrte Knorpelbelastung innen, kommt es eher auf der Innenseite zu Arthrosen. (Knorpel bekommt an der Knieinnseite eine Glatze)

Weiteres Problem: Läuferknie (Iliotibiales Bandsyndrom) Das Band stabilisiert das Knie am Außenrand. Neigt man zu O-Beinen (vor allem Männer) reibt das Band bei der Beugung des Knies.

Prävention: Kein einseitiges Bahnentraining ohne Wechsel der Rundenrichtung, meiden von Asphaltstraßen mit abfallenden Straßenrändern, Spannungsreduktion durch Massage, hartes Ausstreichen, Verbesserung Propriozeption, Abbau von Schonhaltung und Kompensationsbewegungen, konzentrisches, exzentrisches Training Hüftadduktoren, Dehnen Hüftabduktkoren, Kraftausdauertraining in der komplexen Funktionskette, Kraftaufbau Vastus medialis.

Prävention o-, x-Beine: gezieltes Beinachsentraining, Verbesserung Propriozeption. Je früher, desto präventiver.