Funktionelles Training – was ist das.

Unter funktionellem Training versteht man Training über möglichst vielen Gelenken und im vollen Bewegungsumfang.

Es geht darum Schwächen herauszufinden um präventiv Schädigungen vorzubeugen.

Funktionelles Training ist nachhaltiges Training. Man will Voraussetzungen für eine optimale Bewegungsausführung erlangen. Ökonomischer Bewegungsablauf erspart Energie und beugt Überlastungen vor. Mit weniger Verletzungen kann ich mehr trainieren.

z. b. Beschwerden im unteren Rücken kommen meist von zu schwachen Bauchmuskeln.
Mangelnde Rumpfstabilisatoren führen zu Knieproblemen. Mangelnde Bewegung im Hüftgelenk gehen ebenfalls aufs Knie.
Wie läuft funktionelles Training ab.

Es kann eigentlich nur als personal Training funktionieren. Jeder Sportler hat andere Voraussetzungen.

z.B. gibt es Personen die zur Pilates-, Yogafraktion gehören. Sie können den Rumpf erstaunlich gut stabilisieren und kontrollieren. (die lokalen, kleinen Rumpfmuskeln sind Top) Die Beweglichkeit ist auch optimal, so mancher Kraftsportler kommt in Staunen. Aber die Stabilisation bei Bewegung ist nicht so gut ausgebildet, weil es an Kraft bei den großen Muskeln fehlt.

Andererseits gibt es die Kraftfraktion die Gewichte weit über ihr Körpergewicht kurz (zum Teil mit Hilfe von Schwung) stabilisieren können, aber es nicht schaffen ihr eigenes Körpergewicht bei längeren statischen Übungen zu halten. (da sind die globalen Muskeln Top)

Beide Arten von Kraft (lokale und globale) sind wichtig. Funktionell sollte das Verhältnis ausgeglichen sein um Verletzungen vorzubeugen.

Der erste Schritt beim funktionellen Training ist es den momentanen Zustand festzuhalten.
Ich mache dazu eine Haltungsanalyse, einen Muskelfunktionstest und eine Bewegungsbeurteilung.

Aufbauend auf den Istzustand wird ein Trainingsplan festgelegt.

1. die Mobilität und Flexibilität.
d.h. das Gelenk sollte mobil genug sein und die Muskeln und Sehnen flexibel.

2. Stabilität
Ich muss meinen Körper der Anforderung entsprechend kontrollieren können.

3. Kraft
Kann ich meinen Körper stabilisieren (kontrollieren) dann darf ich darüber nachdenken ihn mit zusätzlichen Gewicht zu belasten.
d.h. ich sollte mal die Kniebeuge perfekt mit dem eigenem Körpergewicht machen können, dann erst kann ich Gewicht auflegen.