Der Stoff aus dem die Läufer sind oder was Laufen mit Grillen und Kerzerln zu tun hat.

Es gibt zwei Arten von Stoffwechsel. Stoffe aus denen wir Energie holen und Stoffe aus dem unser Körper besteht (Muskeln, Blut, Hormone, …..). Also Energiestoffwechsel (Kohlehydrat und Fettstoffwechsel) und den Baustoffwechsel (Eiweiß)

Weils zur Jahreszeit passt, stellt euch einen Kugelgriller vor. Dann befüllt den Kugelgriller mit Kerzenwachs. Dann gebt noch einen Docht dazu. Wenn ihr die Riesenkerze anzündet brennt sie ziemlich lange. Wahrscheinlich reicht der Wachsvorrat ein paar Tage. Die Kerze bring etwas Licht und etwas Wärme, aber zum Grillen eines Koteletts wird es nicht reichen. Ihr könnts die Kerze noch etwas optimieren. Mehr Dochte hineingeben. Aber so richtig heiß wird es nicht, jedenfalls fürs Grillkotlett ist es zu wenig.

Ähnlich funktioniert unser Fettstoffwechsel. Er gibt Energie und das sehr sehr sehr lange. Aber zum Sprinten reicht es nicht. Nur ohne Fettstoffwechsel könnten wir keinen Marathon laufen. Diese Grundenergie ist einfach notwendig.

Speziell trainiert wird dieser Stoffwechsel mit langen Läufen. Ziel ist es viele Dochte zu aktivieren. D.h. den Körper soll lernen möglichst effizient zu laufen. Die Fetttröpfchen die sich im Blut befinden möglichst klein aufzulösen und der Muskel soll lernen möglichst viel davon aufzunehmen. Dazu braucht es den Reiz und den bekommt er wenn ich die langen Läufe im Fettverbrennungsbereich laufe. Mit jedem langen Lauf lernt der Körper optimierter zu laufen. Baue ich in meine langen Läufe eine Endbeschleunigung oder verbinde ich sie mit einem Wettkampf, verlasse ich den Fettverbrennungsbereich. Kann natürlich auch seine Berechtigung haben (Tempohärte zu trainieren), aber ich muss mir dabei auch klar sein, dass ich dann um so weniger im Fettverbrennungsbereich trainiert habe.

Ich kann meinen Kugelgriller auch mit Grillkohle füllen. Das gibt genug Energie um mein Kottelet zu grillen. Aber der Griller hat nur ein begrenztes Füllvermögen. Und ist die Grillkohle verbraucht, geht gar nichts mehr. Mit einem Griller voll Grillkohle kann ich nicht mehrere Tage grillen. Ich kann zwar zwischendurch etwas nachlegen und ich kann die Grillkohle gut verteilt in den Griller legen und für die richtige Sauerstoffzufuhr sorgen. Ich kann auch den Deckel drauf geben. Dann verbrennt mein Kotelett nicht, wird aber richtig gut durch.

Ähnlich funktioniert unser Kohlehydratstoffwechsel. Mit seiner Energie kann ich richtig schnell sein. Aber halt nur eine begrenzte Zeit. Und die Energie muss ich mir gut einteilen. Bin ich zu schnell ist sie bald verpufft und ich hab nur mehr die langsame Kerzerlenergie. Das muss trainiert werden, damit der Körper lernt richtig zu dosieren, optimiert darauf zuzugreifen.
Die Kunst ist es auf beide Energien zuzugreifen. Das macht ausdauernd und schnell.

Ja da wäre noch der Baustoffwechsel. Unser Eiweiß. Das ist unser Notvorrat. Kann der Körper nicht mehr auf seinen Energiestoffwechsel (Fett, Kohlehydrate) zugreifen, dann verstoffwechselt er sich selber. D.h. Der Kugelgriller brennt.